GENERATION RADIO – s/t

Label
Frontiers Records
Erscheinungsdatum
12.08.2022
Tracklist
1. Why Are You Calling Me Now
2. Angels
3. All Night To Get There
4. I Hope You Find It
5. Time To Let It Go
6. Lights Go Out In Paradise
7. Don’t Go
8. Smoking
9. Anything But Us
10. Waiting On Your Sunshine
11. Finally Got It Right
Line-Up
Jay DeMarcus
Jason Scheff
Dean Castronovo
Tom Yankton
Chris Rodriguez
Unsere Wertung
84
84

Den klassischen AOR, wie ihn Bands wie SURVIVOR, JOURNEY oder FOREIGNER in den 80ern zelebrierten – und STRANGEWAYS oder ATLANTIC in die 90er überführten – muss man heutzutage mit der Lupe suchen. Natürlich wird uns augenblicklich viel als AOR untergejubelt, aber meist werden dann möglichst viele Stilmittel hinzugemischt (sehr populär: Hardrock oder Prog) oder man versucht auf Krampf moderner zu klingen – wie die Protagonisten JOURNEY eben grad mit Ihrem neuen Werk Freedom.

Wen wundert es, dass auch das Infoblatt des Debüts von GENERATION RADIO von „classic AOR“ und „bring classic 80’s rock back to life“ spricht. Das Line-Up besteht aus Jason Scheff (ex-CHICAGO) und Jay Demarcus (RASCAL FLATTS, die eigentlich eher im Country zu verorten sind). Ohne Erwartungshaltung drückte ich die „Play“-Taste, um mich davon überzeugen zu lassen. Ein kurzes Schlagzeuggewitter wird von einer Keyboardmelodie abgelöst und dann folgt tatsächlich ein AOR-Song, wie er im Lehrbuch nicht besser beschrieben sein könnte. ‚Why Are You Calling Me Now‘ erinnert aber nicht nur an uralte Glanztaten im Stile des Debüts von TOUCH und (natürlich) CHICAGO, auch Fans z.B. des ersten BLANC FACES-Album sollten hier mit der Zunge schnalzen.

Hochkarätig geht es mit ‚Angels‘ weiter, wobei die Handbremse zu Gunsten des Gänsehautgesangs ein wenig angezogen wurde. Deutlich moderner und fast schon poppig tönt dann ‚All Night To Get There‘ aus den Lautsprechern und nun merkt man erstmal, dass man sich im Jahre 2022 befindet – trotz allem ein wunderschöner Ohrwurm. Mit ‚I Hope You Find It‘ wird dann in die ganz große Piano-Balladen-Kiste gegriffen – garniert von einem ausladenden epischen Refrain wird schnell klar, dass sich die Band auf diesem Terrain besonders wohlfühlt. Und tatsächlich fühlt man sich hier an die großen Balladen Hits von CHICAGO erinnert. Auch der Melodicrocker ‚Lights Go Out In Paradise‘ kann dieses Niveau halten – und wäre zudem auf dem neuen JOURNEY-Album ein einsamer Höhepunkt gewesen.

Mit ‚Don’t Go‘ folgt dann der nächste Tränendrücker, der nicht ganz so stark ausfällt wie ‚I Hope You Find It’. ‚Smoking‘ ist dann der härteste Track des Albums und glänzt mit einer Mischung aus KISS (Refrain) und THUNDER. Leider können die nachfolgenden ‚Anything But Us‘ (auf modern getrimmte Pop-Ballade) und ‚Waiting On Your Sunshine‘ (unspektakulärer Rocker) das Niveau‘ nicht ganz halten und zum Abschluss gibt es mit ‚Finally Got It Right‘ folgerichtig eine epische Ballade.

Ja, Generation Radio ist ein sehr ruhiges AOR-Album und dem ein oder anderen wird der Balladenanteil auch zu hoch sein. Überraschend kommt das natürlich nicht. Bei den großen Hits von CHICAGO setzte man auch überwiegend auf Piano und zuckersüße Melodien. Genau das bekommt der Hörer hier auch geboten- garniert mit ein paar modernen Farbtupfern.