SKAGARACK

Platz 125

SKAGARACK

Hungry For A Game
1988
500 Punkte
My Score 87%
Community Score 0.0%

Reviewed by:

1. Hungry for a Game 5:06
2. Joanna 4:08
3. Somewhere in France 3:37
4. She’s a Liar 3:45
5. Boys 4:20
6. Outrageous 4:21
7. This World 4:08
8. Take Me Home Tonight 4:30
9. Always in a Line 4:35
10. Facing the Truth 4:35

Laufzeit: 38:30

Torben Schmidt vocals
Alvin Otto drums
Jan Petersen guitars
Tommy Rasmussen keyboards
Morten Munch bass

Auch wenn 1988 ein sehr gutes Jahr für Hardrock und AOR war, so stand man als Rockfan in Deutschland zu jener Zeit immer vor der Herausforderung neue Scheiben und Bands zu entdecken – das Internet war ja dahingehend noch in weiter Ferne. Eine gute Anlaufstelle hier war der Radiosender M1 in München mit dem damaligen Programmchef Armand Presser, welcher später bei Rockantenne leider seinen guten Musikgeschmack weitestgehend abgelegt hat. Dieser stellte damals in seiner Radioshow immer wieder rockige Neuigkeiten vor. Bewaffnet mit einem Kassettenrecorder und einer selbstgebauten Antenne überlistete der Autor die 40km Luftlinie um Pressers Sendungen zu hören und aufzunehmen. Und hier wurde ich auch zum ersten Mal auf SKAGARACK aufmerksam, welche der DJ mit ‘Always In A Line’ über den Äther und direkt in mein Herz jagte. Dieser Song markierte den Abschluss der Vinyl-Erstpressung von Hungry For A Game, der zweiten Scheibe von SKAGARACK.

Melodischer Hardrock war ja schon damals in Skandinavien hoch im Kurs. Anders als die Kollegen von PRETTY MAIDS, TNT oder FATE gingen die Dänen stilistisch jedoch einen anderen, softeren Weg, was nicht zuletzt an Torben Schmidts Stimme liegt, welche sehr sanft klingt und manchmal auch einen gewissen Popappeal versprüht. Gerade diese Mischung aus technisch anspruchsvollen Hardrock, dominanten Keyboardmelodien und Torbens melodischer Stimme machen Hungry For A Game zu einem Juwel und beinhaltet neben dem Titelsong (was für eine Gitarrenmelodie!!!), dem oben erwähnten ‘Always In A Line’ (was für eine Keyboardmelodie!!!), sowie dem unwiderstehlichen ‘Take Me Home Tonight’ nicht weniger als 3 absolute Klassiker dieser Stilrichtung. Sicherlich tönen ‘Somewhere in France’ oder ‘This World’ arg plüschig, trotzdem umschifft man meiner Meinung nach auch diese Klippen perfekt um nicht im Kitsch zu versinken, weil sämtliche Songs durch die tollen Gitarrenharmonien von Jan Petersen immer wieder ins richtige (rockige) Licht gesetzt werden.

Man kann darüber streiten, ob Hungry For A Game oder das Debüt von 1986 die beste Scheibe von SKAGARACK ist. Manche finden sogar den Nachfolger Slice Of Heaven (1990) noch stärker. Fakt ist, dass die Band es immerhin in Dänemark geschafft hat, über einen Insiderstatus hinaus zu kommen und weltweit ca. 750.000 Tonträger absetzen konnte. Aufgrund der damaligen Tour mit den Norwegern TNT war es auch möglich hier in Deutschland einen größeren Bekanntheitsgrad zu erreichen. 1996 erschien mit dem ebenfalls empfehlenswerten Big Time das bislang letzte Album,  ehe sich die Skandinavier 2009 für einen umjubelten Festivalauftritt reformierten – leider verschwand die Band dann wieder mehr oder weniger in der Versenkung. Überraschend erschien mit der gelungenen Ballade ‘Be With you Forever’ Ende 2019 eine neue Single und lässt darauf hoffen, dass die Band wieder mehr in Erscheinung tritt.

{{ reviewsTotal }} Review

{{ reviewsTotal }} Reviews

{{ options.labels.newReviewButton }}
{{ currentUserData.canReviewMessage }}