Der Grundgedanke: 

Im World World Wide Web findet man nahezu zu jedem Thema und in jeder Sprache eine Fülle von Informationen, auch und insbesondere zum Thema Musik. Die Stilrichtung AOR/Melodicrock hatte Ihre Hochzeit Ende der 70er bis Anfang der 90-er Jahre, also im Pre-Internet Zeitalter, was letztendlich auch der Grund sein mag, dass man online recht wenig Informationen über dieses Genre findet und eine Auflistung oder Besprechung der besten Alben dieses Genres ist meist so gut wie gar nicht verfügbar, weder in deutscher noch in englischer Sprache.

Wohl genau das Gleiche dachte sich auch Frédéric Slama, Sänger der Band AOR, und versprach uns mit ‚The AOR Bible‘ ein Buch, welches einen  umfassenden Überblick über die besten Melodicrock/AOR-Longplayer aller Zeiten liefern sollte. Leider enttäuscht das Werk 2019 sowohl aufgrund seiner lieblosen Aufmachung, als auch inhaltlich. Klaus Irle tat seinen Unmut über dieses Machwerk in einem bekannten Rockforum mit der Ankündigung kund, dass man sowas doch weitaus besser machen könnte. Somit war die Idee geboren, ein umfassendes Ranking über die besten AOR-Scheiben zu erstellen und er fand im Forum zahlreiche Unterstützer für dieses Vorhaben. Konkret taten sich 13 Fans dieser Musikrichtung zusammen, welche aufgefordert waren Ihre Top AOR Liste abzugeben. Anzumerken ist hier, dass es sich dabei keinesfalls nur um beinharte Vertreter und absolute Spezialisten des melodischen Rocks handelt, sondern einfach um Musikverrückte, welche ein Faible für diese Stilrichtung haben. Als Ergebnis der einzelnen Listen sollte sich dann letztendlich 1 Liste herauskristallisieren:

The REAL AOR Bible! 

 

Die Wertung: 

Im Detail hatte jeder der 13 Teilnehmer die Chance maximal 200 Alben zu nennen und diese zu einer einfachen Rangliste von 1 bis maximal 200 zusammenzufassen. Aufgrund dieses Rankings ergibt sich dann die Punkteverteilung: Das Album, welches auf Platz 1 gelistet wurde, bekommt 200 Punkte, Platz 2 199 Punkte usw. bis Platz 200 mit 1 Punkt. Die Punkte der 13 Ranglisten wurden addiert und zu einem Endergebnis zusammengefasst, so erhielt das Album, welches auf Platz 1 landete 2.263 Punkte.

 

Die Problematik: 

Natürlich sind uns die Problematiken einer solchen Auflistung bewusst:

  • Es durften nur Alben genannt werden, welche im AOR/Melodicrock Kontext zu sehen sind und diese Einteilung ist natürlich sehr subjektiv. Im Nachgang entstand eine heftige Diskussion, ob manche Alben disqualifiziert werden sollten, weil der ein- oder andere (oder in manchen Fällen auch die Mehrheit) der Meinung war, dass Scheibe X doch eher ins Hardrocklager gehört oder Scheibe Y zu poppig sei. Wir haben uns letztendlich entschieden, die Rangliste nicht zu verändern, um die eigene Meinung der Teilnehmer zu respektieren und letztendlich würden wir sonst wahrscheinlich jetzt noch diskutieren.

 

  • Das hat dann natürlich zur Folge, dass Scheiben und Bands an der Grenze zu anderen Genres von manchen nicht in die Liste aufgenommen wurden, weil man sie zwar stark, aber nicht als AOR sah. Andere listeten diese Scheiben, was zur Folge hat, dass vermeintlich starke Releases weiter hinten zu finden sind, als vllt der ein- oder andere erwartet hätte.

 

  • Desweiteren kannte zum Zeitpunkt der Erstellung der Liste natürlich nicht jeder Teilnehmer jedes AOR-Album welches jemals veröffentlicht wurde, was sich nun natürlich geändert hat ?Insofern finden sich einige starke Insider-Releases dadurch eventuell ein paar Plätze weiter hinten als von einigen erwartet.